Pressemitteilungen

Studien

Am 4. März startete das von der Forschungsförderungsgesellschaft und von der EU geförderte Forschungsprojekt TACTILE. Die Projektpartner aus Österreich, der Schweiz und den Niederlanden trafen sich dazu in Wien um gemeinsam die ersten Schritte festzulegen.

Ziel ist es mit Hilfe neuer Technologie die soziale Integration sowie die geistige und körperliche Fitness älterer Personen zu stärken. Daher wird eine Datenbrille (Mixed-Reality-System) für Senioren entwickelt, mit deren Hilfe die Kommunikation zu entfernt lebenden Angehörigen erleichtert wird. Das aktivierende System motiviert die Anwender zu körperlichen und kognitiven Übungen und beugt einer möglichen Demenz vor.

Für die Entwicklung des System werden jetzt Seniorinnen und Senioren über 65 Jahren gesucht, die bei den Testläufen teilnehmen und ihre Ideen einbringen möchten. Der Start der Testläufe ist mit Oktober 2019 angesetzt. Interessierte melden sich bitte beim Team der GedäcchtnistrainingsAkademie - unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

Das TACTILE Projektteam:

CareCenter Software GmbH, Österreich (Konsortiumsleitung)

AIT Austrian Institute of Technology GmbH, Österreich

CREAGY AG, Schweiz

GedächtnistrainingsAkademie, Österreich

Mythronics, Niederlande

Tante Louise, Niederlande

 

GedächtnistrainingsAkademie e.U.

Mag. Monika Puck

Dr. Franz-Rehrl-Platz 2/ 5020 Salzburg

Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Telefon: 0043 (0)699 12 85 20 85

Firmenbuchnr.: FN 320877 d

23.04.2019

ACTIBRAINS: Gedächtnistraining trifft Neurofeedback

Sie möchten sich geistig fit halten? -
So lange wie möglich bei kniffligen Alltagsaufgaben nicht nervös werden und nicht ins Stocken kommen?

Nun haben Sie die Möglichkeit kostenfrei an einer STUDIE teil zu nehmen:
Sie werden dort über 16 Wochen ein individuelles Training erhalten - kein Vergleichen mit anderen etc. - jeder trainiert bestmöglich für sich.

Sie wollen mehr erfahren:
Wir bieten Ihnen einige Termine für Informationsveranstaltungen zu Auswahl:
24. 11. 2015 um 16.00
10. 12. 2015 um 15.00
15. 12. 2015 um 16.00
17. 12. 2015 um 15.00
In der Gedächtnistrainigsakademie, Haunspergstr. 21, 5020 Salzburg

Weitere Informationen: www.actibrains.at
Mag. Monika Puck: 0699/12 85 20 85
Stephanie Puck, MSc.: 0660/76 17 441

Wir freuen uns darauf, Sie persönlich kennen zu lernen

Gedächtnistraining trifft Neurofeedback
 

Mit Beginn 2016 startet eine groß angelegte Studie zum Projekt ActiBrains.

Dafür suchen wir interessierte Personen, die folgende Kriterien erfüllen:

  • Ein Mindestalter von 65 Jahren
  • Keine diagnostizierte Demenz
  • Kein Herzschrittmacher

Sie werden einer von 3 Versuchsgruppen nach dem Zufallsprinzip zugeordnet und bekommen dann ein 16-wöchiges Training, bei dem Sie 1 Mal pro Woche für 30 Minuten trainieren können. 

Um die Wirksamkeit des Trainings zu messen, wird ein Gedächtnistest durchgeführt.

Testung und Training finden in der GedächtnistrainingsAkademie (GTA) Salzburg, Haunspergstraße 21, 5020 Salzburg statt. 

 

Test  - 16 Wochen Pause - Test - 16 Wochen Training - Test

 

Was haben Sie von der Teilnahme:

  • 16 Wochen kostenloses Training
  • Einschätzung der eigenen geistigen Fähigkeiten

Ab November 2015 finden für interessierte Personen Informationsabende zur Studie statt.

Projekte

Mach mit! – Denk dich fit!", mit diesem Slogan lädt die Stadt Salzburg ab sofort Menschen ein, nicht nur ihren Körper, sondern auch ihr Gedächtnis zu trainieren. Aktuell ist der Plakat-Parcours mit seinen zehn Aktivierungs-Stationen im Kurgarten aufgestellt.

„Wir haben damit ein attraktives, frei zugängliches und kostenloses Angebot für diejenigen geschaffen, die auch ihre ‚Gehirnmuskeln‘ kräftigen wollen“, sagt Sozial-Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer. Sie freut sich, dass das Projekt von Stadt, Gedächtnisakademie und ASKÖ beim laufenden Regionalitätspreis in die engere Wahl gekommen ist.

Parcours geht auf Tour

Entstanden ist die Denk- und Bewegungsstrecke im Rahmen der Initative „Konfetti im Kopf - demenzfreundliche Stadt Salzburg“. Dabei wurden zehn Plakat-Stationen mit Bewegungs- und Denkanregungen entwickelt, die Spaß an Bewegung und Denken in den Alltag bringen. Der Plakat-Parcours tourt ab sofort durch die Parks der Salzburger Stadtteile. Aktuell ist er im Kurgarten beim Schloss Mirabell aufgestellt. Am Montag 8. und 15. Oktober werden zudem von 17 bis 18 Uhr geführte Touren angeboten (Anmeldung bis Freitag vorher: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.).

Demenzprävention

Ob jung oder alt, fit oder mit kleinen Schwächen – man kommt auf dem Denk-dich-fit-Pfad ins Nachdenken und Tun. Bei dem Aktivierungsangebot (das zugleich der Demenzprävention dient) werden oft vernachlässigte Fähigkeiten wieder aktiviert. Ziel ist, einen besseren Umgang mit sich selbst zu finden und dem geistigen Rückzug vorzubeugen. Bei den Übungen stehen Spaß und Tun im Vordergrund. Wenn man sie gemeinsam mit anderen macht, wird das Gehirn noch stärker positiv aktiviert.

Das Trainings- und Informationsangebot unterstützt zugleich die Sensibilisierung zum Thema Demenz, bringt mehr Verständnis für Betroffene in der Bevölkerung und schafft Partizipationsmöglichkeiten für Menschen mit (und ohne) Demenz.

„Fit von Kopf bis Fuß“ – unter diesem Motto lädt der mobile „Denk-dich-fit“-Parcours ein, nicht nur Körper, sondern auch den Geist zu trainieren. Der Plakat-Parcours mit zehn Stationen ist seit April in den städtischen Parks „unterwegs“. Ab August gibt es ein spezielles Angebot: An drei Terminen führen ausgebildete Gedächtnis-Trainerinnen durch den Parcours. Sie informieren darüber, wie das Gehirn funktioniert, was es kann und was es nicht kann. Gemeinsam „trainieren“ die Teilnehmer*innen, erkunden „ihren“ Park und erhalten Tipps und Tricks für den Alltag. „Die einstündige Tour ist für Jung und Alt geeignet. Dabei steht zwar das Gedächtnis im Vordergrund, doch beim gemeinsamen Üben werden schnell Kontakte geknüpft. Vielleicht findet sich so auch die eine oder andere private `Grätzl´-Trainingsgruppe“, erklärt Sozial-Stadträtin Anja Hagenauer.

Termine „Tour durch den Parcours“:
Mo, 5. August, 17-18 Uhr im Preuschenpark
Mo, 2. September, 17-18 Uhr im Lehener Park
Mo, 7. Oktober 17-18 Uhr im Volksgarten

Anmeldung unter: Tel. 0699/1285 20 85 oder This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Die Teilnahme ist kostenlos!

Denk dich fit Parcours
Ob jung oder alt, fit oder mit kleinen Schwächen – man kommt auf dem Denk-dich-fit-Parcours ins Nachdenken und Tun. Bei dem Aktivierungsangebot (das zugleich der Demenzprävention dient) werden oft vernachlässigte Fähigkeiten wieder aktiviert. Ziel ist, einen besseren Umgang mit sich selbst zu finden und dem geistigen Rückzug vorzubeugen. Bei den Übungen stehen Spaß und Tun im Vordergrund. Wenn man sie gemeinsam mit anderen macht, wird das Gehirn noch stärker positiv aktiviert. Das Trainings- und Informationsangebot unterstützt zugleich die Sensibilisierung zum Thema Demenz, bringt mehr Verständnis für Betroffene in der Bevölkerung und schafft Partizipationsmöglichkeiten für Menschen mit (und ohne) Demenz.

Stationen:
Noch bis 11.8. Preuschenpark
12.8. – 15.9. Lehener Park
16.9. – 20.10. Volksgarten

Demenzfreundliche Stadt Salzburg
In Österreich leben zurzeit etwa 100.000 Menschen mit der Diagnose Demenz. Expertinnen und Experten schätzen, dass sich die Zahl bis 2050 verdoppeln bis verdreifachen wird. In der Stadt Salzburg geht man aktuell von rund 3.000 Demenzerkrankten aus – mit den Angehörigen sind rund 10.000 Menschen davon betroffen. Seit 2015 gibt es mit der „Demenzfreundlichen Stadt Salzburg“ eine Plattform der wichtigsten Institutionen und Vereine.
Vom Schnelltest bis zur Tagesbetreuung – das Info-Portal „konfetti-im-kopf.at“ ist eine Online-Plattform, die alle Informationen zum Thema Demenz in der Stadt Salzburg bündelt. Betroffene, Angehörige und Interessierte finden hier nicht nur wichtige Kontakte. Alltagsgeschichten geben auch Einblicke in die Welt der Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen. Die Plattform ist offen für Beiträge vom Blog, über Fotogeschichten bis Veranstaltungsbewerbungen. www.konfetti-im-kopf.at

Spaß am Denken fördern beim "Denk dich fit Pfad"

Denk dich fit – unter diesem Motto kann man in den Parks in der Stadt Salzburg nicht nur seinen Körper, sondern auch sein Gedächtnis trainieren. Die von der Gedächtnistrainingsakademie und dem ASKÖ entwickelten Denk- und Bewegungsstrecken verstehen sich als innovatives Fitness- und Gesundheitsförderungsprojekt für die gesamte Familie.
Ausgezeichnet wurde das Projekt mit dem Regionalitätspreis 2018 in der Kategorie "Generationen und Zusammenleben."

Das Miteinander fördern

"Wir wollen mit diesem niederschwelligen Angebot die Salzburger dazu anregen, alle Hirnleistungen anzukurbeln und sich durch Bewegung länger fit zu halten. Aber speziell auch ältere Menschen und Menschen mit kognitiven Einschränkungen sollen durch diese besonderen Parcours motiviert werden, wieder mehr in die Stadt zu kommen und am Gemeinschaftsleben teilzuhaben. Und den Spaß am Denken, Nachdenken und Tüfteln vermitteln, das ist ganz wesentlich", erklärt Monika Puck von der Gedächtnistrainingsakademie.

Zehn Übungstafeln zum Mitmachen

Entstanden ist die Idee zu den Parcours im Rahmen der Initiative "Konfetti im Kopf – Demenzfreundliche Stadt Salzburg". Dazu wurden zehn Stationen mit Übungstafeln erarbeitet, die zum Mitmachen und Wiederkommen anregen sollen. "Es ist ein niederschwelliges Demenzpräventionsangebot, bei dem es nicht darum geht, sich möglichst viel zu merken, sondern das oft vernachlässigte Merken und Abrufen wieder zu versuchen. Damit wollen wir dem geistigen Rückzug vorbeugen und das Miteinander und den gemeinsamen Spaß fördern", schildert Puck.
Besonders mit zunehmendem Alter sei die gezielte Aktivierung des Gehirns sehr wichtig, um geistig fit zu bleiben und somit die Selbstständigkeit möglichst lange zu erhalten. Um diese Selbstständigkeit im Alter weiter zu verbessern, müsse das Zusammenspiel der Faktoren "körperliche Bewegung" und "geistige Bewegung" geschult werden.

Wahrnehmung, Merken, Erinnerung

Die Übungstafeln gliedern sich in die Kategorien Wahrnehmung, Merken, Konzentration, Erinnerung, Koordination und Wortfindung. Bei der Wahrnehmung etwa sollen der eigene Körper und seine Sinnesorgane bewusst gespürt werden, beim Merken geht es darum, Begriffe zu Kategorien wie Städte, Tiere oder Pflanzen zu finden. Bei der Wortfindung ist es elementar, den Wortschatz regelmäßig zu aktivieren, um die Kommunikationsfähigkeit lange zu erhalten.

Parcours im Kurgarten
Aktuell ist der Plakat-Parcours mit seinen zehn Aktivierungs-Stationen im Kurgarten in der Nähe des Schlosses Mirabell aufgestellt. Die Tafeln sind mobil und sollen nacheinander in verschiedenen Parks genutzt und weiterverwendet werden. "Je nach Lust und Laune kann dieser Parcours absolviert werden, von Jung und Alt gleichermaßen und jeder nach seinen eigenen Fähigkeiten. Wichtig ist, die Scheu zu nehmen, darum geht es uns mit diesem Projekt", erklärt Puck.

Beitrag von Lisa Gold - Link zum Original

Denk dich fit Pfad gewinnt Regionalitätspreis

ASKÖ Salzburg gewinnt Regionalitätspreis

Zum neunten Mal vergaben die Bezirksblätter Salzburg gemeinsam mit den beiden Hauptpartnern Raiffeisen und ORF den  Regionalitätspreis. Im Bereich Generationen und Zusammenleben wurde das Projekt "Denk-dich-fit-Pfad" von ASKÖ Salzburg und der Gedächtnistrainingsakademie von Monika Puck ausgezeichnet.

Körperlich und geistig fit bleiben – darum geht es beim Projekt „Denk-dich-fit-Pfad“.
Die von der Gedächtnistrainingsakademie und der ASKÖ Salzburg entwickelten Denk- und Bewegungsstrecken verstehen sich als innovatives Fitness- und Gesundheitsförderungsprojekt für die gesamte Familie. Entstanden ist die Idee zu den Parcours im Rahmen der Initiative „Konfetti im Kopf – Demenzfreundliche Stadt Salzburg“. Dazu wurden zehn Stationen mit Übungstafeln erarbeitet, die zum Mitmachen und Wiederkommen anregen sollen.
Die Übungstafeln gliedern sich in die Kategorien Wahrnehmung, Merken, Konzentration, Erinnerung, Koordination und Wortfindung. Bei der Wahrnehmung etwa sollen der eigene Körper und seine Sinnesorgane bewusst gespürt werden, beim Merken geht es darum, Begriffe zu Kategorien wie Städte, Tiere oder Pflanzen zu finden. Bei der Wortfindung ist es elementar, den Wortschatz regelmäßig zu  aktivieren, um die Kommunikationsfähigkeit lange zu erhalten.
Aktuell ist der Plakat-Parcours mit seinen zehn Aktivierungs-Stationen im Kurgarten in der Nähe des Schlosses Mirabell aufgestellt. Die Tafeln sind mobil und sollen nacheinander in verschiedenen Parks genutzt und weiterverwendet werden.

Weiter unten finden sie den Zeitungsartikel der Salzburger Bezirksblätter zum Download, Informationen zum "Denk-dich-fit-Pfad" gibt es auch auf der Homepage der Stadt Salzburg.

Link zum Originaltext

Unter dem Motto "Merkwürdiges Salzburg" werden Tipps und Tricks vermittelt um sich Zahlen, Daten und Fakten zu dieser bemerkenswerten Stadt leichter zu merken.

"Äh - wie war nochmal der Name?"

Namen merken leicht gemacht, wer verstehen will wie sich sein Gehirn Namen merkt, kann dies in einer entspannten Atmosphäre in einer traumhaften Kulisse.

Im Zwergerlgarten in Salzburg hilft Gedächtnisttrainerin Mag. Monika Puck müden Hirnen auf die Sprünge und zeigt wie's geht.

Denkabenteuer - für Blitzmerker und alle, die es werden wollen.

Die Denkerbande lernt die besten "Merktricks" kennen!

 

Der Inhalt der 8 Workshopteile:

Kennenlernen – Namen und wie Infos in den Kopf kommen

Der Ordnungstrick

Der Bildertrick

Der Geschichtentrick

Der Ortstrick

Kombi Ordnung und Ort

Vokabel und Vokabelspiele

Abschluss Gehirn-Kunstwerk

 

Das wars! Ab morgen 8 x jeden Montag von 14.00 – 16.00

Kurse, Seminare, über:

  • Lernen lernen!
  • Bewältigung der täglichen Informationsflut in der Schule
  • Merktechniken zur optimalen Verarbeitung von neuem Wissen
  • Stressfreie Prüfungsvorbereitung
  • Wie können Eltern ihre Kinder unterstützen?

TrotzDem – ist ein Projekt, das Wissen schafft, Vorurteile verhindert und Generationen verbindet.

Was ist nur mit Oma/ Opa los?“ Die Diagnose Demenz wird immer häufiger und doch wird das Thema in der Gesellschaft nur selten präsent. Die Betroffenen rücken an den Rand und verschwinden aus der Öffentlichkeit. So wissen nur wenige damit umzugehen und wie alle Familienmitglieder sinnvoll eingebunden werden können. Damit auch Kinder die Situation verstehen und den Kontakt zu den erkrankten Großeltern erhalten, haben wir dieses Projekt entwickelt. Wir informieren die Kinder in ihrer Sprache, zeigen in Erlebnisstationen wie sich erkrankte Personen fühlen und wie sie damit umgehen können.

 

Projektablauf - Der Workshop ist für max. 30 Kinder konzipiert bei 3 Workshopleitern.

1. WISSEN in der gesamten Gruppe

Wie kommt die Info in den Kopf? Anfangs entdecken wir, wie das Gehirn arbeitet.

Wieso muss ich den „Urlis“ alles 3mal sagen? Danach sehen wir, wie sich das Gehirn im Alter bzw. bei einer Demenz verändert.

2. ERLEBEN in kleineren Gruppen (max.10 Kinder)

Wie fühlt sich Demenz an? - „Weh tut's nicht, blöd is es schon!“ a. 3 Erlebnisstationen – mit Reflexion „Wie war das für dich?“ b. 3 Gedächtnistrainingsübungen – aus Biografie, Spiel, Alltag c. 3 Computergestützte Gedächtnistrainingsübungen

3. ZEIGEN

Wie geh ich's an? Mit den gezeigten Übungen können die Kinder in ihrer Familie das Gelernte anwenden. Als „TrotzDem“ Botschafter bekommen interessierte Kinder die Möglichkeit das Erlernte, mit uns Trainerinnen in einem Altenheim anzuwenden. (optional)

Ein weiteres Ziel ist es, die Workshopteile 1 und 2 auch für interessierte Erwachsene anzubieten.

Die Pflege des Geistes ist so wichtig wie Körperpflege! Ganzheitliches Gedächtnistraining bietet:

  • Übungen für alle Hirnleistungen
  • Themen im Jahresrhythmus
  • Bewegung
  • Biografiearbeit
  • Realitätsorientierung
  • fördert die geistige Kapazität
  • verzögert geistigen Abbau
  • stärkt die ICH - Identität
  • vermittelt sozialen Zusammenhalt
  • erhöht die Kommunikationsqualität

Veranstaltungen

Österreichischer Gedächtnistrainingstag: Fit im Leben - MEINE Entscheidung

Der Österreichische Bundesverband für Gedächtnistraining veranstaltet am 27.06.2015 in der TriBühne Lehen  den Österreichischen Gedächtnistrainingstag:

Das Motto des Tages: Fit im Leben - MEINE Entscheidung

Auf unserem "Marktplatz" stellen GedächtnistrainerInnen ab 14:30 ihre Arbeit mit unterschiedlichen Zielgruppen (Kinder und Jugendliche, Erwachsene in der Aus- und Fortbildung, sowie ältere Personen mit kognitiven Einschränkungen) vor.
Außerdem wird ein Überblick über aktuelle Projekte gegeben (z.B. „Neurokids – Kindern die Hirnforschung näher bringen“ bzw. „ActiBrains – Gedächtnistraining und Neurofeedback“) gegeben und einige Kooperationspartner des Österreichischen Bundesverbandes für Gedächtnistraining werden sich ebenfalls präsentieren.

Um 15:00 folgt ein Vortrag von Oma Toppelreiter mit dem Titel "Wenn nicht jetzt - wann dann?" Frau Toppelreiter hat mit über 90 Jahren ihrem Leben neue Ziele gegeben und ist als ältester Mensch den Jakobsweg gegangen. Nach dem Vortrag steht sie noch für Fragen zur Verfügung.

Zwischen 16.00 und 18.00 besteht dann nochmals die Möglichkeit, sich am Marktplatz wieder über Interessantes und Neues zu informieren und Einiges gerne mal selber auszuprobieren.
Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!